40 Jahre Heloponte – einmal halber Eintritt!

(Foto: w-d/Archiv)

Am 18. November wird das Heloponte 40 Jahre alt. So ein rundes Jubiläum nutzt man sonst gern für ein Fest, zu dem viele Menschen kommen um die Erfolge zu feiern und sich an schöne Zeiten zu erinnern. Und man wünscht dann Glück und viel Erfolg für die weitere Zukunft.

Eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, das Freizeitbad Heloponte, ist heute ein solcher Jubilar.

Und so lesen wir heute in der WLZ den ersten Hinweis auf dieses Ereignis – fast hätte man es übersehen.

Das große Ereignis wird mit einem Tag für den Halben Eintrittspreis gewürdigt. Eine Stunde lang am Nachmitteg werden die Besucher ein wenig „bespaßt“ von einem Animateur.

Wir finden, das hat dieses Bad nicht verdient. So dürfen wir nicht mit den Schätzen unserer Stadt umgehen!

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?

5 Kommentare

  1. Stünde die Freizeitanlage Heloponte in Korbach oder Bad Arolsen würde dieser 40-jährige Geburtstag mit Sicherheit in der WLZ mit einer halbseitigen Annonce mit Bild gewürdigt. Man hat den Einruck, das Heloponte soll totgeschwiegen werden, um ja keine Steigerung der Besucherzahlen zu erreichen. So kann man
    dann mit „ruhigem Gewissen“ gegen das Familienbad argumentieren und die von den Wildungern nicht gewünschte Therme wieder ins Gespräch bringen. (Siehe ausführlicher Artikel von Herrn Nawrotzki in diesem Forum)

  2. Besser kann man seitens der Stadtverwaltung mit dem Bürgermeister als Verantwortlicher an der Spitze den Niedergang des Heloponte nicht demonstrieren. Eines der wichtigsten Wahrzeichen unserer Stadt mit einer solchen kleinen Anzeige zu würdigen, welche dann noch am Sonnabend, dem Festtag, als Ankündigung in der WLZ geschaltet wurde, spottet schon jeder Beschreibung. Ich hoffe, die Bad Wildunger Bürger honorieren dieses bei der nächsten Wahl der Verantwortlichen für unsere Stadt.

  3. Das ist leider symptomatisch für unsere Heimatstadt und nur ein weiteres Symbol dafür, wie unsere aktuellen Zauderer, Verhinderer und Nichtskönner unter den VolksWillenVerdrehern mit den Errungenschaften ihrer Vorgänger umgehen.
    Pfui Deibel!

Kommentare sind deaktiviert.