Tempora mutantur,

nos et mutamur in illis. Auf Deutsch: »Die Zeiten ändern sich, und wir ändern uns mit ihnen.« Angeblich nach einem Ausspruch des Kaisers Lothar I. Andere Übersetzer berufen sich auf den altrömischen Dichter Ovid. Der lateinische, von Kaiser Augustus verbannte Dichter ist mir lieber. Er beschreibt wie in einer Nussschale unser aller unumkehrbare Lebenserfahrung von Kindesbeinen an. Im Frühling ist die Veränderung der Natur immer am schönsten – und nun im Herbst? Die Schönheit der bunten Blätter hielt höchstens einen oder zwei Tage. Und wir hier? Der Höhenflug von Wildungen-digital hielt immerhin knapp fünf der jetzt geschafften sechs Jahre. Die erhoffte Bürger- und Bürgerinnenbeteiligung an dem öffentlichen Diskurs über Fragen und Themen zur Veränderung im Lebensbereich der Kur- und Badestadt beschränkte sich meist punktuell auf sehr wenige, teils seit Jahrzehnten liegen gebliebene Bau- und Grundstücks-Angelegenheiten. Und unsere Beobachtung, dass ein Bürgermeisteramt (also nicht nur das eines Bundespolitikers) dazu führt, Versprechungen des vormaligen Kandidaten („Transparenz“) hoffnungslos zu vergessen, scheint bei unseren Lesern nur zu einem Schulterzucken geführt zu haben. Folglich verändern sich auch die Schwerpunkte unserer Beiträge. Oder hat jemand eine bessere Idee?

Anregungen und Kontakt über 0151 12851695 oder redaktionsliste@wildungen-digital.de !

Mit besten Grüßen

Manuel Zimmermann in der Redaktion w-d

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?