Edertal-Wellen: Engagiertes Duo im Kindergarten

Gerda Hesse und Anette Prior feierten 25-jähriges Dienstjubiläum

Doppeljubiläum: Gerda Hesse (links) und Anette Prior arbeiten seit 25 Jahren im Kindergarten Wellen. (Foto: Privat)

Doppelten Grund zum Feiern gab es vor wenigen Tagen im Kindergarten Wellen. Zwei Mitarbeiterinnen der ersten Stunde, Gerda Hesse und Anette Prior, blicken in der Betreuungseinrichtung auf 25 ereignisreiche Jahre zurück .

Erster Beigeordneter Werner Waid überbrachte die Glückwünsche der Nationalparkgemeinde und der politischen Gremien. Personalratsvorsitzende Petra Jacobs gratulierte im Namen der Kolleginnen und Kollegen sowie DRK-Geschäftsführer Jürgen Werner als Vertreter des Trägers der Einrichtung. Gerda Hesse und Anette Prior seien Mitarbeiterinnen der ersten Stunde. „Sie haben dieser Einrichtung, die ebenfalls seit nunmehr 25 Jahren besteht, gewissermaßen das Laufen gelernt. Die ersten Schritte waren sicherlich nicht immer ganz einfach, und auch danach gab es immer wieder Hürden und Klippen, die es zu umschiffen galt“, stellte Werner Waid fest. Kleinere und größere Unwägbarkeiten hätten die Jubilarinnen mit Unterstützung ihrer Kolleginnen aber stets mit Bravour gemeistert.

Erzieherin Gerda Hesse übernahm am 15. August 1994 die Leitung des Kindergartens Wellen. Nach ihrem Schulabschluss mit Mittlerer Reife an der Mittelpunktschule Sachsenhausen, war sie als Vorpraktikantin im Caritas-Kinderheim St. Elisabeth in Haselstein tätig. Es folgte ab 1976 bis 1980 eine Ausbildung für Sozialpädagogik in Warburg mit einem Anerkennungsjahr im Kindergarten Ossendorf mit Abschluss zur Erzieherin. Als junge Erzieherin war Gerda Hesse ab 1980 bis zur Geburt ihrer Tochter Beate im Jahr 1982 und ihres Sohnes Sebastian im Jahr 1986, im Haus Winfried in Bad Wildungen als Erzieherin tätig. In Wellen übernahm die Jubilarin schließlich die Leitung des damals neuen Kindergartens, die sie auf eigenen Wunsch am 1. März dieses Jahres an Sarah Schröder abgab.

Nach dem Realschulabschluss in Bad Wildungen absolvierte Anette Prior in den Jahren 1981 und 1982 ein Vorpraktikum im Kindergarten Odershausen. Danach folgte der Ausbildungsabschluss zur staatlich geprüften Kinderpflegerin an der Berufsfachschule St. Wigbert in Fritzlar. 1984 brachte Anette Prior Tochter Daniela zur Welt, sieben Jahre später Tochter Hanna. Zwischenzeitlich machte sich die Jubilarin für die Gründung des Kinderspielkreises in Mandern stark, wo sie bis 1991 auch arbeitete. Am 29. August 1994 legte Anette Prior dann als Kinderpflegerin im Kindergarten Wellen los, wo sie bis heute tätig ist. „Wenn ich einen Hut aufhätte, würde ich ihn jetzt wegen ihres jahrelangen Einsatzes ziehen. Sie beide haben großartiges bei der frühkindlichen Erziehung über Jahrzehnte hinweg geleistet. Das verdient allergrößten Respekt, Dank und Anerkennung, die ihnen gewiss sind“, sagte Werner Waid.

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?

1 Kommentar

  1. Herzlichen Glückwunsch. Da wird wenigstens noch ein Lob oder eine Ehrung ausgesprochen. Ich bin schon 31 Jahre Tagesmutter aber das wird nicht gewürdigt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*