SPD besucht Bildungszentrum der Wicker-Kliniken

Foto: Dr. Daniela Sommer. Dritte von links Schulleiterin Elke Marcattili und Team, Vierte von links Dr. Daniela Sommer und Team

Pressemitteilung der Wicker-Kliniken:

Dr. Daniela Sommer, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, besuchte gemeinsam mit Kolleginnen der SPD Bad Wildungen das Bildungszentrum der Wicker-Kliniken in Reinhardshausen. Seit dem 1. Januar 2020 ist das im Juli 2017 verkündete neue Pflegeberufegesetz in Kraft getreten. Damit werden die bisherigen Ausbildungen der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Altenpflege zusammengelegt. Nach zwei Jahren gemeinsamer generalistischer Ausbildung eröffnet sich den Auszubildenden dadurch die Möglichkeit einer Spezialisierung in der Altenpflege bzw. Kinderkrankenpflege oder der Fortsetzung der Ausbildung zur Pflegefachkraft. Die Pflegeausbildung kann als eine dreijährige Vollzeitausbildung oder in Teilzeit durchlaufen werden. Dies gilt für Erstauszubildende sowie wie für Umschülerinnen und -schüler. Liegen bestimmte berufliche Vorkenntnisse vor, kann die Ausbildungsdauer verkürzt werden.

Das Wicker-Bildungszentrum hat derzeit 5 Ausbildungskurse, darunter Kurse zur Pflegefachkraft, auch in verkürzter Form. Daneben werden jährlich ca. 25 Krankenpflegehelferinnen und -helfer ausgebildet. Zudem bietet die Werner Wicker Klinik eine Fachweiterbildung für ausgebildetes Pflegepersonal mit dem Schwerpunkt Intensiv- und Anästhesiepflege an. Es sind 95 Auszubildende und 20 Weiterbildungsteilnehmer, die sich für den Pflegeberuf entschieden haben. Der grundlegende Alltag besteht aus theoretischen Inhalten, die im Wicker-Bildungszentrum vermittelt werden oder aus praktischen Inhalten, die in der Werner Wicker Klinik gezeigt werden.

Vorteil für die Auszubildenden sind die kurzen Wege, da sich das Wicker Bildungszentrum direkt neben der Werner Wicker Klinik befindet. Das Rotationsprogramm ermöglicht allen Auszubildenden einen großen Überblick. „Die interne Ausbildung funktioniert sehr gut und die Auszubildenden sind zufrieden. Bis zu 85% der Auszubildenden bleiben der Wicker-Unternehmensgruppe treu.“ Berichtet Schulleiterin Elke Marcattili. Neben dem Wicker-Bildungszentrum und der Werner Wicker Klinik betreibt die Wicker-Unternehmensgruppe noch zwölf weitere Kliniken, zwei Medizinische Versorgungszentren und anderweitige Einrichtungen. Das bietet den Auszubildenden zusätzlich zahlreiche Optionen, um direkt und unkompliziert ins Berufsleben voll einzusteigen.

Gemeinsam ist den Pflegefachkräften und den SPD-Politikern wichtig, dass die Pflege besser wertgeschätzt wird, über das Ausbildungsangebot umfassend informiert wird und gute Arbeitsbedingungen geschaffen werden, damit viele Auszubildende auch nach ihrer Ausbildung, gerne und lange in ihrem Beruf arbeiten: „Wir brauchen jede einzelne Pflegekraft, um die Versorgung sicherzustellen. Daher braucht es genügend Kapazitäten und eine gute Finanzierung, um guten Rahmenbedingungen und guter Pflege gerecht werden zu können.“

Weitere Informationen zum Angebot des Bildungszentrums an der Werner Wicker Klinik finden Sie unter https://bz-wwk.de.

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*