Bauruine ade! Neues von der Parkhöhe.

Foto: Aktiv3 Objekt-Gesellschaft mbH

Unsere Redaktion befragte Geschäftsführer Ramazan Altjok, wie es aktuell um die Reaktivierung der Bauruine Parkhöhe/Hotel Claremont in der Hufelandstraße steht.
Eine erste aufwändige Entrümpelungsaktion – vorwiegend des Mobiliars, der Betten, der Matratzen und des Teppichbodens – ist durchgeführt. Als nächstes kommt der Ausbau der Sanitärinstallationen in den einstigen Patientenzimmern dran. Jeweils sollen zwei oder drei davon zu einer etwa 60 qm großen Wohnung zusammengelegt werden. Darüber hinaus fallen erhebliche Mengen Schrott an, schätzungsweise über 100 Tonnen, verursacht durch die komplette Entfernung der Heizungsanlage, der Lüftung und der Schwimmbad-Technik. Allein für diese Maßnahmen werden jetzt mehrere hunderttausend Euro aufgewandt.

Mittlerweile ist auch ein ortsansässiges Architekturbüro mit der endgültigen Fassung des Bauantrags beauftragt. Er beinhaltet auch die Nutzungsänderung hin zur Wohnnutzung. Diese ist zunächst für das Bettenhaus und den Mittelbau vorgesehen. Der Rundbau folgt später. Da der noch gültige Bebauungsplan geändert werden muss, ist mit einer Baugenehmigung, wenn die städtischen Gremien der Änderung des Bebauungsplanes zustimmen, im frühen Herbst dieses Jahres zu rechnen.
Ein architektonischer Vorentwurf für die neue Parkhöhe liegt mittlerweile vor. Unser Foto zeigt davon das Bettenhaus und den Mittelbau in der Außenansicht. Wenn sich die vielversprechenden Pläne des neuen Eigentümers (Aktiv3 Objekt-Gesellschaft mbH) realisieren lassen, wird der östliche Stadteingang deutlich aufgewertet.