IGS Edertal: Liebevoll gestaltete Weihnachtspäckchen für Kinder in Tschechien

Tschechien-Fahrt 12.-15. Dezember 2019 nach Dolní Čermnà und Horní Čermná

In Dolni Cermna: eine Woche vor Weihnachten wurden die Päckchen dann doch schon ausgepackt. (Foto: IGS/pr)

Drei Klassen der IGS Edertal beteiligten sich bei der Aktion „Weihnachten im Geschenkkarton“ der Jugendfeuerwehr Edertal und packten rechtzeitig vor Weihnachten Geschenke für die tschechische Partnergemeinde ein.

Die Jugendfeuerwehr Edertal organisiert diese Aktion bereits seit mehreren Jahren zugunsten der Kinderheime in der tschechischen Partnergemeinde Horní Čermná. Für die Kinder werden anhand eines Steckbriefes persönliche Geschenkpakete zusammengestellt.


Die Klasse 8 der Integrierten Gesamtschule Edertal von Klassenlehrerin Antje Kuswa schickte zum dritten Mal ein liebevoll gestaltetes Paket auf die Reise. „Es ist wirklich ein bewegendes Erlebnis, die leuchtenden Kinderaugen und strahlenden Gesichter der Kinder zu sehen, wenn sie dieses persönliches Geschenk auspacken“, sagt Lehrerin Antje Kuswa, die bereits beim Überbringen der Pakete dabei war. Zwei weitere Pakete stellten die Klasse 6b von Lehrerin Jane Komnick und die Klasse 6a von Lehrerin Friederike Becker zusammen. Das Vorbereiten der Weihnachtsüberraschungen machte allen Schülerinnen und Schülern viel Spaß und der einstimmige Tenor lautete: „Es bereitet uns so viel Freude. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!“
Dieses Jahr waren zum ersten Mal zwei Schülerinnen mit zur Übergabe in Horní Čermná. Zoé Relke (8b) und Luisa Battefeld (7b) sind beide aktive Mitglieder der Jugendfeuerwehr Edertal und auch beim Schüleraustausch mit dabei.
Zoé Relke hat einen Bericht über ihre Erfahrungen verfasst:

Tschechien-Fahrt 12.-15. Dezember 2019

Tag 1
Meiner Meinung etwas früh… aber naja, los geht’s.
Als erstes haben wir uns um 6 Uhr morgens in Bergheim in der Nähe der Bäckerei Schuhmanns getroffen. Als wir die Koffer verstaut hatten und uns von unseren Eltern verabschiedet hatten, sind wir losgefahren. Kurz danach mussten wir noch Stefan einsammeln. Nachdem wir dann noch beim Backstopp Brötchen fürs Frühstück gekauft hatten, gings dann endgültig auf Tour.
Nach 9 Stunden Fahrt, inkl. Pausen und Mittagessen, sind wir in Horní Čermná angekommen. Doch bevor wir ins Hotel gefahren sind, haben wir am Dorf-gemeinschaftshaus gehalten und haben uns eine musikalische Weihnachtsaufführung der tschechischen Kinder angeschaut. Es war echt großartig!
Im Anschluss sind wir in unser Hotel gefahren. Unser Hotel war sehr schön.

Tag 2
An diesem Tag mussten Luisa und ich in die tschechische Schule. Als wir morgens in der Schule ankamen, wussten wir erst gar nicht, wo wir hin mussten, bis wir Vendula (Luisas Austauschschülerin) getroffen haben, welche uns dann zu Lenka gebracht hat.
Lenka ist Deutschlehrerin und ist auch immer beim Schüleraustauschen dabei, um alles zu übersetzen und mit zu organisieren. Wir sind dann mit ihr in den Englisch- Unterricht der 6. Klasse gegangen und haben mit ihnen Englisch gemacht. In diesem Fach habe ich am meisten verstanden.
In der 2. Stunde hatten wir wieder mit der Klasse 6 Unterricht, diesmal aber Bio. Dort habe ich eigentlich gar nichts verstanden.
In der 3. Stunde hatten wir Deutsch in der 7. Klasse. Ab dieser Klasse kann man Deutsch als zweite Fremdsprache wählen, so wie wir Französisch. Es war wirklich interessant zu sehen, wie ein in einem anderen Land Deutsch unterrichtet wird.
In der 4. Stunde haben wir in der 9. Klasse Musik gemacht. Diese Stunde hat mir am besten gefallen, weil wir dort zugucken durften, wie die Klasse ihren Tanz für den Abschlussball geübt hat. Und es war nicht irgendein langweiliger Walzer. Nein! Es war ein mega cooler Tanz, der super in die heutige Zeit passt.
Nach der Musikstunde sind wir in die Bibliothek gegangen und wurden dann nach einer halben Stunde abgeholt.
Wir sind dann alle zusammen essen gefahren und waren anschließend auf einem Weihnachts-Flohmarkt, den ich persönlich sehr schön fand.

Tag 3
Heute fuhren wir in die Kinderheime nach Dolní Čermnà und Horní Čermná. Dort verteilten wir die Weihnachtsgeschenke-Kartons.
Das ist auch der eigentliche Grund, warum wir hier nach Tschechien gereist sind.
Wir sind um 9:00 Uhr losgefahren, als erstes in das Kinderheim in Dolní Čermnà. In diesem Kinderheim war es richtig schön gemütlich, alles war in rot und orange angestrichen und hatte so eine freundliche Art. Als wir mit Hilfe der Kinder alle Geschenk-Kartons in das Heim gebracht hatten, gab es eine große Bescherung. Die Kinder haben die Geschenke sofort aufgerissen. Ein paar der Älteren allerdings haben alles schön sorgfältig ausgepackt, so dass möglichst viel vom Geschenk- papier heil bliebt. Es war echt schön zu sehen, wie sich alle gefreut haben.
Ein Erzieher hat uns später durch das Heim geführt. Die älteren Kinder, die sich schon darauf vorbereiten auszuziehen (also selbstständig zu werden) wohnen in einem mehrstöckigen Haus. Die kleinen und jüngeren Kinder wohnen in einem einstöckigen, langgezogenen Haus, hier war auch die Küche mit untergebracht.
In dem mehrstöckigen Haus waren auch ein Werkraum und ein Raum, in dem den Kindern bei psychologischen Problemen geholfen wird.
Anschließend fuhren wir ins das Kinderheim nach Horní Čermná. Bevor wir dort ankamen, haben wir noch einen Zwischenstopp im Ort Lanškroun gemacht. Hier haben wir uns eine Wohngruppe von 5 Kindern angeschaut. Die Kinder werden abwechselnd durch 4 Erzieher betreut.
Die Kinder aus der Wohngruppe sind dann mit uns nach Horní Čermná gefahren.


In dem Kinderheim in Horní Čermná haben drei Mädchen etwas vorgetanzt und dann haben alle noch ein tschechisches Weihnachtslied gesungen. Luisa und ich haben (wie übrigens im ersten Kinderheim auch) die Geschenke verteilt und die Kinder haben ihre Geschenke geöffnet, Danach hat uns ein Mädchen, welches auch am Schüleraustausch teilgenommen hat, durch das Heim geführt. Es war ein zweistöckiges Haus, oben waren die Zimmer der Kinder und ein Musikraum, unten waren Gemeinschaftsraum und Küche.
Ich habe mich mit den Tschechen unterhalten und fand es echt schön.

Nachdem wir wieder im Hotel angekommen waren, sind wir um 19:00 Uhr zur Feuerwehr gelaufen. Dort haben wir gegessen und Luisa und ich haben mit Mira Spiele gespielt. Um halb eins sind Luisa und ich mit Dirk und Ralf ins Hotel gelaufen, die anderen sind noch geblieben.

Tag 4
Heute fuhren wir wieder nach Hause – SCHADE, es war so schön!
Morgens um 7:20 Uhr hat Lothar mich „wachgeklopft“. Da wir (bzw. ich, weil Luisa früher eingeschlafen ist) gestern erst um halb 3 ins Bett sind, waren wir noch sehr müde. Doch nach dem Aufstehen ging es dann eigentlich.
Als wir fertig waren und gefrühstückt hatten, sind wir mit unseren Koffern Richtung Bus. Allerdings fanden wir vor unserem Bus eine Gruppe Tschechen, die waren uns allen bekannt. Es waren mehrere Erwachsene und drei Kinder, Deniska, Domenik und eine Freundin von Deniska.
Als wir alle Koffer und Taschen verstaut hatten, haben wir uns noch von allen verabschiedet. Deniska hat mir auch noch ein Geschenk für Weihnachten mitgegeben, das fand ich mega toll und nett von ihr.
Dann sind wir abgefahren Richtung Edertal.

Eure Zoé Relke

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*