175 Jahre Gefängnis – für die Wahrheit?

Julian Assange beim Transport von einem englischen Gefängnis in das nächste. (Foto: tagesschau.de)

Ihm drohen 175 Jahre Gefängnis, wenn er von Großbritannien an die USA ausgeliefert wird.

Warum ist das Schicksal von Julian Assange im Grunde für jeden Menschen auf diesem Planeten wichtig? Nun, jeder und jede wird eben irgendwie regiert, ist abhängig von Nahrung und Nutzung anderer Ressourcen wie Energie für Heizung und Mobilität, Wasser und Wohnung. Weil man eben in den seltensten Fällen über all diese Zusammenhänge zuhause oder in der Schule etwas erfährt, gibt es Zeitungen, heutzutage auch alle möglichen Medien, mit Journalisten, die sich die Mühe machen, darüber Informationen zu sammeln und sie uns verständlich zu präsentieren.

Solche Informationen sind aber oft Regierungen oder Konzernen meist deswegen unerwünscht, weil sie gerne mal unerlaubte Methoden oder Tricks verwenden. Die sollen selbstredend geheim und mit allen Mitteln unentdeckt bleiben. So berichtet Reporter ohne Grenzen jährlich über steigende Zahlen inhaftierter Medienschaffender1.

https://www.merkur.de/politik/reporter-ohne-grenzen-mehr-journalisten-im-gefaengnis-gezaehlt-als-je-zuvor-91182993.html

Die Geschichte von Assange, einem australischen Journalisten, Programmierer und Aktivisten, der vor allem für seine Zusammenarbeit mit der Website WikiLeaks bekannt ist – deren Mitbegründer und Chefredakteur er seit 2006 war- ist seit einigen Jahren ein Begriff, weil er geheime US-Dokumente und Informationen über Kriegsverbrechen aus anonymen Quellen veröffentlicht hat.

Die WikiLeaks-Affäre ist untrennbar verbunden mit der Dynamik aggressiver Umstrukturierung der Handhabung der Konflikte, die von den USA zur Verteidigung ihrer imperialen geostrategischen Interessen – in erster Linie der Interessen im Zusammenhang mit der Kontrolle von Energiegewinnungsquellen – entfesselt wurden.

Assanges rechtliche Probleme rühren, wenig überraschend, von der Veröffentlichung zehntausender „geheimer“ Dokumente über Kriegsverbrechen während der Invasionskriege im Irak und in Afghanistan her. Das Gewicht Afghanistans als Erdöl- und Erdgasproduzent ist zwar unbedeutend, umso schwerer wiegt aber schon seit 1991 die strategische Bedeutung des Landes im Kampf um die Kontrolle des Erdölmarktes, da die Schürfungen an den Küsten und in den Tiefen des Kaspischen Meeres und im Kaukasus die zweitgrößten Erdöl- und Erdgasreserven nach denen Saudi-Arabiens zutage gefördert haben. Daher kämpfen die großen Ölkonzerne der Welt um die Kontrolle über diese Felder.

Fortsetzung: siehe

https://www.pressenza.com/de/2022/09/freiheit-fuer-julian-assange-freiheit-der-information/

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?