Läuft Stadtentwicklung beim Kurhaus falsch?

Foto: w-d-Archiv

Inzwischen liegen drei Gutachten namhafter Beratungsbüros vor, in denen die Entwicklungsperspektiven der Badestadt für die nächsten Jahre und Jahrzehnte beschrieben werden. Die Grundaussagen sind gleich: Die Zukunft liegt im Ausbau und Weiterentwicklung des Konzeptes einer „Gesundheitsstadt“. Bad Wildungen wird weder als eine profilierte Sportstadt, Verwaltungs- und Behördenstadt, noch als ausgesprochene Einkaufsstadt oder Industriestadt eine Zukunft haben. Das zentrale Thema ist und bleibt Gesundheit.

Unerfindlich bleibt, warum die Investoren und Projektentwickler für das Kurhausgelände, die von der Stadt angesprochen wurden, nicht auf die in Arbeit befindlichen oder veröffentlichten Gutachten hingewiesen wurden. Es gibt in den drei Gutachten doch wichtige Hinweise, wie bei der Entwicklung des Kurhausgeländes im Zusammenhang mit der „Gesundheitsstadt“ zu verfahren sei. Prompt gab es einige Vorschläge, die ziemlich daneben lagen. Über die letztlich verbliebenen vier Konzepte informierte wildungen-digital in einem Beitrag vom 31. Mai 2022.

Unser Gastautor Alois Mieslinger nimmt in seinem Beitrag diesen Zusammenhang von Kurhausgelände und Gesundheitsstadt auf. (red)


Kurhaus und Gesundheitsstadt?
von Alois Mieslinger

Das Kurhaus liegt noch immer schwer auf den Gemütern, keine der bekannten Lösungen – sei es die der arabischen Akteure oder die Flemmingsche Seniorenanlage (teilweise mit Wohnbebauung) – trifft den Kern der Anforderungen.

Laut Gutachten sollte vorwiegend in Richtung „Gesundheitshotel/-touristen“ gedacht werden. In diesem Sinne habe ich versucht, einen Überblick über das gegenwärtige Angebot bei entsprechenden Hotels zu gewinnen. Dabei bin ich auf die Seite www.leadingspa.com, ein Portal für gehobene Wellnesshotels in Deutschland, Österreich und Südtirol, aufmerksam geworden.

In der Übersicht sieht man sehr viele Wellnessurlaubsangebote, aber auch schon die Themen „Gesundheitsurlaub in Deutschland“ und „Gesundheitsurlaub in Österreich“. Für Deutschland ist in Hessen nur ein Hotel aufgeführt, das Hotel Freund in Oberorke mit einem verantwortlichen Arzt (die Yoga-Angebote im Oktober sind beispielsweise ausgebucht). In Bayern, Österreich und Südtirol gibt es schon eine größere Anzahl von spezialisierten Gesundheitshotels/-resorts.

Die Angebote sind sehr unterschiedlich ausgearbeitet, von ausgeprägten Yoga- und Fitnessangeboten mit persönlichem Coaching, Bäder-Packungen-Massagen, Betonung von Stille und Ruhe in bis zu zehn verschiedenen Räumen, bis zu Komplettangeboten wie im Gesundheits Resort Schüle´s (www.schueles.com) in Oberstdorf. Da reicht das Angebot von Medical Wellness (Kneipp-Anwendungen, Physio-, Elektrotherapie und Massagen/Fitness), Arzt und Diagnostik (Check-Up, Prävention, Sanatorium und Kur, REHA , betriebliches Gesundheitsmanagement) bis zu Mental und Balance (Entspannung, Besinnung, Achtsamkeit).

Vor baulichen Maßnahmen ist es wohl erforderlich, aus der Vielzahl der Möglichkeiten mehrere Kernthemen zu identifizieren, die man mit privaten Partnern in hoher Qualität verwirklichen will. Der Faktensammlung zur Vorbereitung der drei Gutachten kann man entnehmen, dass die Selbstzahlergäste 1990 noch 26 Tage Verweildauer in der Stadt hatten. Dies ist ein Zeichen für eine sehr hohe Aufenthaltsqualität der Stadt.

Fangen wir an, die Zeichen der Zeit zu erkennen und die Tradition der Stadt wieder aufzunehmen.

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?

1 Kommentar

  1. Wer lediglich den Status Quo verbessern möchte, wer anfängt andere zu kopieren, wer bestimmten Trends hinterher läuft, ein temporäres Nachfragepotential an Wohnraum befriedigen möchte, sich somit mit anderen Wirtschaftsteilnehmern in einen gnadenlosen Wettbewerb begibt, der sollte wissen: Das kostet heute in der Regel alles sehr sehr viel Geld – setzt viel Wissen und Können, insbesondere einen fortwährenden Ideenzufluss, speziell bei aufkommenden Problemen, voraus.

    Wer jedoch etwas ganz neues, wie zum Beispiel ein „Visionum“ am Markt platziert, das einer „Gesundheitsstadt“ ganz neue Impulse (…) geben kann – aus denen sich ganz neue zukunftsweisende Ziele und Zielsetzungen definieren lassen, der begibt sich nicht in einen (brutalen) Wettbewerb, nein, der verschafft anderen Wirtschaftsteilnehmern neue Perspektiven.

    Und dies ist heute mehr denn je gefragt – somit zukunftsweisend.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*