Schlüsselrolle für die Organspende

Foto: Pixabay/Jasmin777

Pressemitteilung der Deutschen Stiftung Organtransplantation

Staatssekretärin Anne Janz und die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) zeichnen die Neurologische Klinik Westend Bad Wildungen aus

Die Mitarbeitenden der Neurologischen Klinik Westend in Bad Wildungen setzen sich mit großem persönlichen Engagement dafür ein, den Wunsch von Verstorbenen umzusetzen, die mit einer Organspende anderen Menschen helfen wollen.

Für diesen vorbildlichen Einsatz wurde die Klinik heute im Rahmen einer Feierstunde von Anne Janz, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, gemeinsam mit PD Dr. med. Ana Paula Barreiros, Geschäftsführende Ärztin der DSO-Region Mitte, ausgezeichnet.

„Die Transplantationsbeauftragten spielen eine Schlüsselrolle dabei, mögliche Organspenderinnen und Organspender in den Krankenhäusern zu identifizieren“, betonte Staatssekretärin Anne Janz. „Gemeinsam mit ihrem ärztlichen und pflegerischen Kollegium müssen sie trotz der großen Arbeitsbelastung im Klinikalltag erkennen, wo die Möglichkeit einer Organspende besteht und klinikinterne Abläufe für den gesamten Prozess etablieren.“

Die Transplantationsbeauftragte des Klinikums, Susanne Schneider, erklärte bei der Ehrung: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Wir haben die Aufgabe, Organspenden als selbstverständlichen Teil in unsere Arbeit zu integrieren, gerne angenommen. Dabei treibt uns der Gedanke an die Menschen auf der Warteliste für eine Transplantation an.“

„Wir sind stolz auf das große Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagte die Geschäftsführerin der Klinik, Tanja Wicker Carciola. „Die heutige Auszeichnung ist eine wichtige Anerkennung für die medizinische Kompetenz und das menschliche Einfühlungsvermögen von Ärztinnen, Ärzten und Pflegenden in unserem Haus.“

Die Geschäftsführende Ärztin der DSO-Region Mitte, PD Dr. med. Ana Paula Barreiros, bedankte sich für die gute Kooperation der Klinik mit den Koordinatorinnen und Koordinatoren der DSO. Sie führte aus: „Für unsere Arbeit sind wir darauf angewiesen, dass die Krankenhäuser bei allen Fragen zur Organspende mit uns Kontakt aufnehmen. Dafür sind wir rund um die Uhr erreichbar.“

In Hessen gab es im Jahr 2021 insgesamt 66 Organspender (2020: 59). Es konnten 213 Organe für die Transplantation entnommen werden (2020: 194). 573 Menschen aus Hessen standen Ende 2021 auf der Warteliste für eine Transplantation. Im Jahr 2021 gab es an der Neurologischen Klinik Westend Bad Wildungen 4 Organspender.

Die DSO ist die Koordinierungsstelle für die postmortale Organspende gemäß Transplantationsgesetz und bietet den mehr als 1.200 Entnahmekrankenhäusern in Deutschland umfassende Unterstützungsangebote bei den Abläufen der Organspende an. Dazu gehören Vorträge und Beratungen in den Kliniken, Fort- und Weiterbildungen, ein zertifiziertes E-Learning-Fortbildungsprogramm sowie fachbezogene Informations- und Arbeitsmaterialien. In der Region Mitte (Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland) betreuen die Koordinatorinnen und Koordinatoren der DSO insgesamt 200 Krankenhäuser.

Hat Ihnen unser Artikel gefallen?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*