Nun gibt es auch in Bad Wildungen einen „Verein für Meinungs- und Informationsvielfalt“. Seine Mitglieder beklagen – wie viele andere auch – die bei kommunalen Angelegenheiten ziemlich häufig feststellbare einseitige oder oft auch lückenhafte Berichterstattung in der übrig gebliebenen Monopolzeitung, die dann auch schon mal sehr unausgewogen kommentiert.

Der Verein stellt hiermit eine Internet-Plattform zur Verfügung: „Wildungen Digital“ soll auch aus Edertal und Waldeck Beiträge bringen, vielleicht mal Überregionales, wenn es sinnvoll ist. Sowohl Mandatsträger als auch Bürgerinitiativen können sich einbringen.
Zudem gibt es bestimmt einige Bürgerinnen und Bürger, die sich Gedanken über diverse Probleme in ihrer Kommune und mögliche Lösungen machen. Die sind herzlich eingeladen, ihre Beiträge beizusteuern.

Zwar soll unsere Internet-Zeitung die Vielfalt an Information über regionale Ereignisse, Probleme oder Planungen und die Diskussion unterschiedlicher Standpunkte fördern. Aber wir werden darauf achten, dass aus dieser Offenheit kein Forum für Hetzer und Antidemokraten wird.