Wega: Die Landwirtschaftsausstellung – Resümee und Ausblick

Firmenchef Hermann Wagener (rechts) mit dem Mähdrescher-Fachmann Tom Wöbbeking (links) und Landwirt Helmut Göbel vor dem großen Mähdrescher.

Am Wochenende mussten viele Autofahrer rund um Wega eine Umleitung in Kauf nehmen. Denn wie jedes Jahr um diese Zeit fand dort beiderseits der Durchfahrtsstraße die Neu- und Gebrauchtmaschinen-Ausstellung der Firma Wagener statt, quasi „die Weg’sche Kirmes“. Firmenchef Hermann Wagener informiert uns und Sie:

Die wirtschaftliche Lage in der Landwirtschaft ist immer noch angespannt. Die Milchpreise haben sich zwar erholt, aber trotzdem ist alles immer noch auf einem niedrigen Niveau.
Wir sind jedoch zufrieden und sehen das Jahr 2018 positiv für uns. Sicherlich haben wir momentan das Glück, dass unser Hauptlieferant John Deere uns die passenden Produkte liefert, die unsere Kunden mit Ihrer Zuverlässigkeit ansprechen. Wir haben in den letzten Monaten viele neue Kunden dazu gewonnen, was man auch bei den vielen fremden Farben der Traktoren in der Gebraucht-Traktoren-Halle auf einen Blick erkennt. Auch unser neuer Bereich mit Rad- und Teleskop-Ladern der Firma Kramer ist sehr gut angelaufen. In der Landwirtschaft kommt auch der Elektro-Lader von Kramer sehr gut an, und die ersten Maschinen sind im Einsatz.
Wie jedes Jahr stellten wir natürlich in unserer Ausstellung die Top-Neuheiten vor. Diesmal zeigten wir mit über 12 Metern Schnittbreite den größten Mähdrescher von John Deere. Diese Maschine hat viele elektronische Neuheiten an Bord. Vor 5 Jahren waren wir stolz, dass die Maschinen alleine fahren können, heute sind wir soweit, dass der Mähdrescher sich selbst einstellt, um die höchste Leistung aus der Maschine zu holen. Er schlägt entweder Einstellungen vor oder verändert diese von selbst, je nach dem, was der Fahrer wünscht.
Dieses Flaggschiff haben wir durch einen großen Aufkleber selber designt, und wir zeigten das Innenleben der Maschine. Die ersten Bilder haben sich vorher schon im Netz rasant verbreitet. Es werden sicherlich noch viele folgen, wenn wir mit dieser Maschine im Sommer in Thüringen, aber auch in Hessen, unterwegs sind.
Gleichzeitig präsentierten wir unseren Kunden auch das neue Rundballenpressen-Programm von John Deere.
Auch in dem wichtigsten Bereich Service entwickeln wir uns immer weiter und bieten unseren Kunden Serviceverträge mit einer Rundumbetreuung an.
In diesem Jahr werden die ersten Maschinen eingesetzt, die wir vom Büro in Wega aus auf Ihre Zuverlässigkeit überwachen. Wir wollen beispielsweise unsere Kunden in Zukunft vorher informieren, wenn die Lichtmaschine in den nächsten 100 Stunden kaputt geht. Die werden wir dann in Zukunft vorher an einem Regentag tauschen, sodass die Maschine in der Haupterntezeit keinen Ausfall hat.
Der Service in unserer Branche wird sich in den nächsten Jahren stark verändern. Deswegen bilden wir unsere Mitarbeiter stetig weiter, um unseren Kunden den gewohnten und kompetenten Service weiterhin bieten zu können.

Hermann Wagener